Päpstliche Heilige

Ja, der Mensch braucht Vorbilder. Es erleichtert das Leben, sich an solchen orientieren zu können. Dass es jetzt offenbar Mode geworden ist, dass amtierende Päpste ihre Vorgänger der Reihe nach zu Heiligen erklären, passt für mich nicht in diese Kategorie. Es wirkt eher wie eine peinliche Selbstinszenierung der Kirchenspitze. Noch dazu bei Papst Paul VI. Er hat durch sein Verbot der Anti-Baby-Pille dafür gesorgt, dass Generationen von Katholiken das Vertrauen in diese Kirche verloren haben. Wofür und warum er nun heilig sein sollte, erschließt sich mir in keiner Weise.