Kirche und Sex

Um die Segnung schwuler Paare geht es nur dem Schein nach. Segen spenden (Gutes sagen) kann jeder Mensch, egal ob und was er glaubt. Der Ärger vieler Katholiken richtet sich vielmehr gegen die dahinterliegende Argumentation des Vatikans: dass man nichts Sündiges segnen könne und dürfe. Also: dass Homosexualität sündhaft sei. Wie sehr der Vatikan gerade in diesem heiklen Bereich besser vor der Tür seines eigenen Personals kehren solle, ist ein nicht ganz zu vernachlässigendes Gegenargument. Ob das die Glaubenskongregation gewollt hat oder nicht, aber im Dunstkreis dieser Gedanken mag ein generelles Problem der Kirchenleitung mit der Sexualität mitschwingen, das längst überwunden geglaubt schien. Das päpstliche Njet wirft das Ansehen der katholischen Kirche in der säkularen Welt um Meilen zurück. Dass sich jetzt viele fortschrittliche Kreise gegenüber dieser mittelalterlich klingenden Entscheidung auflehnen, ist ehrenwert, aber leider sinnlos. Die katholische Kirche ist nun einmal hierarchisch angelegt. Der Ober sticht den Unter, so sehr sich dieser auch darüber ärgern mag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s