Feig gewordene Diözese

Erfrischend und ungewöhnlich war die Idee, dem Papst in Rom Postkarten zu schicken, auf dem Katholiken die Weihe von Frauen und verheirateten Männern verlangen. Ob es was genutzt hätte, ist die eine Frage, ob das die Lösung der derzeitigen Kirchenprobleme ist, die andere. Aber ein erfrischendes Zeichen von Lebendigkeit hätte es sein können. Wenn nicht die Diözesanleitung die Sache kalt gestoppt hätte. Aus Klugheit natürlich, um den ohnedies laufenden Prozess nicht zu gefährden. Mag sein, dass dies klug ist. Feig war es aber allemal und ein fatales Zeichen obendrein, Marke: liebes Kirchenvolk, zahl brav deinen Kirchenbeitrag, aber misch dich nicht in Sachen ein, die du nicht verstehst. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s