Päpstliche Heilige

Ja, der Mensch braucht Vorbilder. Es erleichtert das Leben, sich an solchen orientieren zu können. Dass es jetzt offenbar Mode geworden ist, dass amtierende Päpste ihre Vorgänger der Reihe nach zu Heiligen erklären, passt für mich nicht in diese Kategorie. Es wirkt eher wie eine peinliche Selbstinszenierung der Kirchenspitze. Noch dazu bei Papst Paul VI. Er hat durch sein Verbot der Anti-Baby-Pille dafür gesorgt, dass Generationen von Katholiken das Vertrauen in diese Kirche verloren haben. Wofür und warum er nun heilig sein sollte, erschließt sich mir in keiner Weise.

Ein Kommentar zu „Päpstliche Heilige

  1. Da ist schon etwas/viel dran.. Kann der Idee durchaus folgen. Wie ist es aber mit Gott selbst? Glauben an seine Existenz vorausgesetzt, bleibt noch immer eine sehr zweifelhafte Kategorisierung: für das Gute im Leben sollen wir dem guten Gott dankbar sein, für alles Böse ist der Mensch verantwortlich, nicht etwa ein böser/früher „strafender“. Zweifel sind auch in diesen Angelegenheiten angebracht, notwendig, erlaubt. Die Geschichten aller Jahrhunderte werden immer unglaubwürdiger, für viele (nichttheologische) Denkende.

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Engelbert leitner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s